„Allererste Weihnachten“ ein Video-Experiment

veröffentlicht am Dezember 22, 2014 by Hartmut Altenpohl

Wir fragen Besucher des Forchheimer Adventskalenders nach ihren ersten Weihnachtserinnerungen.

„Können Sie sich an Ihr allererstes Weihnachten erinnern?“ Diese Frage haben die Filmemacher Hartmut Altenpohl und Gerhard Hagen den Besuchern des Forchheimer Adventsmarktes gestellt. Daraus ist ein kurzes Video entstanden, das jetzt pünktlich zum Weihnachtstermin auf YouTube veröffentlicht wird.

Die Filmemacher treffen Schüler, Rentner, Berufstätige, das Forchheimer, ein Touristin aus Florida und sogar das Forchheimer Christkind Julia. Auf die Frage nach den ersten Weihnachtserinnerungen versetzen sich die Befragten in ihre Kindheit zurück. Viele müssen da erst einmal lange überlegen, bis die frühsten Erinnerungen auftauchen. „Geschenke“ sagt Julia mit einem strahlendem Lächeln. Die Filmemacher haben das Forchheimer Christkind kurz vor ihrem Auftritt beim Adventskalender zufällig getroffen. Auch an „gestrickte Socken“, „Orangen“ „selbstgemachte Plätzchen“ und „echte Kerzen“ wird sich erinnert. Die kleine Alina erzählt verzückt von ihrem ersten Spiel-Bauernhof. Ein Rentnerpaar aus Pretzfeld berichtet von Weihnachten vor dem 2. Weltkrieg: „Nur an Weihnachten ist das Wohnzimmer angeschürt worden, weil man hat ja nichts gehabt“. So wie sie beschreiben auch andere ältere Menschen Erlebnisse aus einer Zeit, in der Weihnachten noch weniger von Konsum geprägt war, womit der Film eine besinnliche Botschaft an seine Zuschauer richtet.

„Wir waren begeistert wie gerne die Leute von ihren Erinnerungen erzählen“, sagt der Reporter Hartmut Altenpohl aus Forchheim. Er und der Bamberger Kameramann Gerhard Hagen wollten ursprünglich nur eine neue Fotooptik ausprobieren. Aber das einfache Abfilmen von weihnachtlichen Motiven auf dem Adventsmarkt bot ihnen zu wenig Inhalt. Sie beschlossen eine kleine Geschichte erzählen. Also luden sie Marktbesucher ein, sich in ihre Kindheit zurückzuversetzen. „Die Aufnahmen mit der neuen Optik haben wir dann nur noch für die Tafeln mit den Interviewfragen verwendet“, gesteht Gerhard Hagen und „dort wirken sie aber unglaublich gut!“. Die beiden Filmemacher arbeiten regelmäßig für Filmprojekte zusammen und senden mit ihrem Videoexperiment einen Gruß an alle Weihnachtsmarktbesucher. Der Film kann ab sofort unter http://youtu.be/DeXTlfqMn8Q angesehen und kommentiert werden.